Koh Tao, Kho Phangan & Koh Samui

Im Anschluss an unseren Überlandtrip 2009 von Bangkok über Hua Hin nach Ban Krud, hatten wir uns die Inselgruppe im Südwesten des "Gulf of Siam/Thailand" vorgenommen.  

 

Am Freitag, den 8. Mai, organisierte unser, Touristminister von Ban Krud, Khun Sunni, die Weiterfahrt nach Chumpon. Nachdem ihn ein Spezel hat hängen lassen, übernahm er selbst mit dem Schullehrer unseren Transport zum Lomprayah Pier in Chumpon (ca. 200 km). Wir hatten die Überfahrt nach Koh Tao vorbuchen lassen, da am Wochenende auf Koh Phangan die "Full Moon Party" angesagt war, das war auch gut so. Unser Erstes Ziel mit dem Schnellboot war Koh Tao.

Aktuelle Links:

"My Koh Phangan" Blog aus UK http://www.my-kohphangan.com/mkp/

Koh Tao - die Schildkröteninsel

Die kleine felsige Insel liegt 38 km nördlich von Koh Phangan und 74 km von Chumpon am Festland entfernt. Sie ist nur 8 km lang und 3 km breit. Bewaldete Berge reichen bis auf 379 m Höhe. Es sollen ca. 550 Einhei-mische auf der Insel leben.

 

Koh Tao ist ein Paradies für Tauchschüler: In unmittelbarer Umgebung liegen viele schöne Korallenriffe mit über 100 Korallenarten. Die fischreichen Gewässer sind als Schutzgebiete ausgewiesen, die auch tatsächlich überwacht werden. So können neben vielen Riffbewohnern auch Schildkröten, Delphine, Wale und sogar Walhaie beobachtet werden.

 

Ban Mae Hat - Der Hauptort, liegt im Südwesten, und ist in eine malerische Bucht eingebettet, begrenzt von faszinierenden Granitfelsen. An den neuen Piers können auch größere Boote anlegen. Es gibt mehrere Restaurants, Bars und kleinere Geschäfte. Die Auswahl an Essensmöglichkeiten ist groß und das Angebot meist gut. Zu empfehlen ist der Strandabschnitt südlich von Mae Hat mit: "Royal Resort", dem "Sensi Paradise" und dem "Charm Churee Resort" (etwas abseits und teurer, sehr schöne Anlage). Wir haben uns im Royal Resort eingebucht, die Bungalows sind einfach aber ok (1.500 Baht). Top Ausblick vom Restaurant.

 

Hat Sai Ri (oder auch Ree) - Der 2 km lange, leicht geschwungene, breite Sandstrand im Westen erlaubt nur bei hohem Wasser problemloses Schwimmen. Bei Ebbe muss man sich einen Weg ins tiefere Wasser suchen. 

 

Das Wasser ist recht klar, die Bucht liegt geschützt und man kann hier gut Schnorcheln. Etwa 100 m vom Ufer entfernt beginnt das Riff. Zwischen dem Strand und Betonweg liegen viele nette, kleine Restaurants und Bars.

Album: Koh Tao & Koh Nang Yuan

Wir haben eine Inselumrundung per Boot mit vier Schnorchelstopps unternommen. Dabei haben wir auch die Inselgruppe Koh Nang Yuan nordwestlich von Koh Tao besucht.

 

Es handelt sich um drei Mini-Inseln, die bei Ebbe durch zwei Sandbrücken verbunden sind, die "Seychellen-Feeling" vermitteln.

 

Es gibt (sehr, sehr) viele Tauch- und Ausflugsschiffe und ein Resort in Monopolstellung. Die großen Schnellboote spucken zum Teil bis zu 300 Personen aus - davon gibtes mehrere! HD und ich haben die Holzstufen zum "Viewpoint" der Südinsel erklommen und die herrliche Aussicht genossen: Postkartenmotiv!

 


Koh Phangan - die kleine wilde ...

Nach drei Übernachtungen auf Koh Thao ging es am Montag, den 11. Mai weiter mit dem Lomprayah Catamaran nach Koh Phangan.

 

Koh Phangan ist knapp ein Viertel kleiner als die ca. 20 km entfernte Nachbarinsel Koh Samui. Die Große ist eher lieblich, die Kleine wild. Die ebenfalls über 600 m aufragenden Berge sind schroffer, flaches Land ist rar. Hinter fast allen Stränden wuchert der Dschungel. Eine Ringstraße gibt es nicht. Die ca. 10.000 Einwohner sind schon froh, dass die Verbindung vom Hauptort "Thong Sala" hinauf in den Norden zum Fischerort "Chalok Lam" asphaltiert ist. Berühmt, berüchtigt ist die "Full Moon Party" am Rin Beach. Sieht man einmal davon ab, ist Koh Phangan aber immer noch eine urwüchsige Insel der Ruhe.

Schöne, ruhige Buchten, liegen im Norden: Hat Yao, Hat Salad, Mae Hat Bay, Ao Hat Khuat (Bottle Beach - nur per Boot erreichbar), und im Osten: Hat Thong Nai Pan und Hat Sadet (im Uhrzeigersinn). Die Westküste ist nicht besonders attraktiv, aber ab Hat Yao gibt es Farbkombinationen aus denen Strandträume gemacht sind: Das Wasser leuchtet in allen Nuancen von Blau und Grün, der feine Sand ist blendend weiß, und Palmen spannen ein natürliches grünes Dach über die Bungalowsiedlungen.

Album: Koh Phangan - Hat Yao Villas

Hat Yao - Ein makelloser Palmenstrand, kornblumenblaues Wasser - der Strand (Long Beach) ist mit ca. 1 km einer der längsten und schönsten Badestrände auf Koh Phangan. Durch die Vermittlung von unserem Freund auf Koh Tao haben wir mit den "Hat Yao Villa´s" ein sehr schönes Resort mit Bungalows für 1.000 Baht vermittelt bekommen. Der Manager, er könnte ein entfernter Bruder von Hans sein, hat uns schon am Pier mit dem Pick-up abgeholt.

 

Toll der Markt, die Shops und speziell die Garküchen im Hauptort Thong Sala. Ansonsten ist es in dieser Zeit relativ ruhig auf der Insel. Rüdiger und Lothar unternahmen noch einen Kurzausflug nach Chalok Lam im Norden. Der Ort ist die zweitgrößte Siedlung, aber trotzdem nur ein Ein-Straßen-Dorf. Wir haben hier ein Boot angeheuert für die Überfahrt zum Hat Khuat - "Bottle Beach". Flankiert von Felsen und grünen Hügeln ist die Bucht mit gerade mal vier Resorts ein Refugium der Ruhe. Früher ein reiner Backtracker Geheimtip, gibt es jetzt auch schon das erste kleine Hotel mit AC-Zimmern.


Koh Samui - die große liebliche ...

Wieder nach drei Tagen machten wir uns auf, von Koh Phangan, zur Überfahrt mit dem schon gewohnten Catamaran nach Koh Samui, unserer letzen Insel der Reise. Wir verbrachten dort eine ganze Woche, vom Donnerstag, den 14. bis zum 21. Mai.

Koh Samui, die drittgrößte Insel Thailands, ist 14 km breit, 20 km lang und wird von einer 50 km langen Ringstraße erschlossen. Die Insel ist ein internationales Ferienzentrum und wird von fast allen Reiseveranstaltern weltweit angeboten. Das liegt nicht zuletzt an den herrlichen Stränden und malerischen Landstrichen. Die Bewohner gehen immer noch (teilweise) ihren Berufen als Fischer und Bauer nach - monatlich werden über 1 Million Kokosnüsse nach Bangkok verschifft.

 

Die Insel besitzt 26 km Sandstrände. Die bekanntesten sind im Osten der Chaweng Beach - dort ist mit Abstand am meisten los - und der Lamai Beach. Beide sind in der Hauptsaison regelmäßig ausgebucht! Weißer Strand, sauberes Wasser und überall Palmen im Hintergrund, zwischen denen die Resorts und Hotels versteckt sind. Die Strände im Norden - Mae Nam, Bo Phut und Big Buddha - sind ruhiger, aber teilweise nicht weniger schön.

 

Chaweng Beach, Zentrum: Der zentrale Strandabschnitt, der sich vom "Chaweng Garden", im Norden bis zum Kap, über 2.500 m erstreckt, wirkt wie eine Seite aus einem Südsee-Bilderbuch: Feiner, weißer Sand, überhängende Palmen und klares, blaues Meer, bei Ebbe und Flut ideal zum Schwimmen - der Nummer 1 Strand auf Koh Samui. Nach kurzer Vorauswahl haben wir uns für das "Chaweng Buri Resort" entschieden, Die Bungalows für 2.500 Baht waren keine schlechte Wahl und der Service im Resort war ausgezeichnet.

Ausflüge auf Koh Samui

An einem Regentag - das gibt es auch - haben wir einen Ausflug im Pick-up unternommen: Erstes Ziel war das südliche Ende des Lamai Beachs mit den interessanten Felsformationen - Grossväterchen und Großmütterchen "Hin Ta & Hin Yai". Nach der Besichtigung des mumifizierten Mönches fuhren wir auf der Ringroad, quer über die die Insel, in den Norden zum Mae Nam Beach. Die 4 km lange Bucht mit gelbem Sandstrand ist der beste Badestrand an der Nordküste. Einkehrschwung ins "Sea View Restaurant" an der Straße direkt am Beach. Der Insider Tipp: "Arun@Samui" war leider geschlossen.

 

Bo Phut - Eine Landzunge trennt die Mae Nam Bucht von dem östlich gelegenen. ca. 2 km langen "Bo Phut Beach". Attraktion ist das "Fisherman´s Village". Die schmale Sandstraße des Ortes ist nicht länger als ein Fußballfeld, aber nirgendwo sonst auf Samui gibt es auf engstem Raum so viele trendige Pubs, Cafés, Restaurants, Boutiquen und Boutiquehotels. Big Buddha - Wieder trennt eine Landzunge die Bo Phut Bucht vom "Big Buddha Beach" im Osten. Die Hauptattraktion ist der 15 m hohe Big Buddha, auf einem Hügel des Inselchens "Ko Fan", das ein Damm mit dem Festland verbindet. Von oben hat man eine herrliche Sicht auf die Nordküste von Koh Samui. Nicht weit entfernt liegt der Wat "Laem Suwannaram" Mit vielen bunten Figuren, teils mit hinduistischer Prägung.

 

Album: Koh Samui

An einem Nachmittag haben wir einen weiteren Ausflug per Pick-up unter-nommen. Richtung Süden bis zu dem Fischerdorf "Ban Hua Thanon". Kurz danach zweigt die Straße rechts ab in die Berge. Der erste Stop, bei einem Wasserfall, war eine Enttäuschung. Von einem Wasserfall war nichts zu sehen, es gab viel Schweiß und zahlreiche Moskitos.

 

Den weiteren Anstieg zum "Magic Buddha Garden" schaffte unser Fahrzeug wegen Überladung nicht. Alternative war dann der Wasserfall "Nummer 1" in Thailand, mit Elefanten im Dschungel. Auf der Rückfahrt noch ein Stop an dem Aussichtspunkt zwischen Lamai und Chaweng Beach und unser Urlaub auf Koh Samui neigte sich dem Ende zu.

 

Am Donnerstag dem 21. Mai - Himmelfahrt bzw. Vatertag - flogen wir von Koh Samui nach Bangkok und bewunderten den tollen Flughafen von Koh Samui sowie die herrliche Aussicht beim Flug.


Next Trip Seychellen?

Der Internationale Flughafen ist auf Mahé. Flüge gibt es ab München nur mit Zwischenstop zum Preis von etwa 800 -1.000 EUR/Person. Zwischen den Inseln reist man per Fähre oder

Kleinflugzeug.

 

Mein Google+ Profil:

Unter G+ führe ich meine Sammlungen mit interessanten
Informationen zum Reisen, Foto, Web und zur Wirtschaft ;-)))

 

Meine Earth/Maps Fotos

Meine Fotos in MAPS: Klick hier

Fotos mit Standort, die seit Januar 2007 in Google Earth bzw. Maps aufgenommen wurden.

 

Pinterest Pinnwände:

Themen: "Dine & Wine" Rezepte aus aller Welt, "Places of Interest" Traumreisen, "Mountains high" und "Just for fun" ;-)  

 

Mein Zeitgeist Blog:

 

Zu meinem Blog: Klick hier

7.11. 2013: Bayrischer Whisky vom Schliersee 

Hintergrund Story zu SLYRS und Single Malt Whisky Herstellung im Allgemeinen und in Bayern am Schliersee.  

 

4.7.2013: Mobile Computing - NAS Server: Sicherung, zentraler Speicher, "Private Cloud" für Multimedia Dateien

 

P.S.: Wen zeigt das kleine Bild? Auflösung: "Russe-Fritz" - mein Ur-Großvater Friedrich Hartmann, der 1. Abgeordneter des Odenwalds (Sozis) im Hessischen Landtag zu Wiesbaden!