Bangkok the "City of Angels" und Umgebung

Bangkok - the Floating Markets
Bangkok - the Floating Markets

Bangkok ist Kontrastprogramm pur: Armenviertel, Business District mit Skyline, 1st class Restaurants, Garküchen auf dem Fahrrad, Luxus Shopping Center, Weekend Market ... überall Betrieb und viel Lebensfreude.  

Bangkok Traffic

Am einfachsten mit Taxi (Taxometer) oder Tuk-Tuk, aber … zur Vermeidung des chaotischen Straßenverkehrs tagsüber, bietet sich die Benutzung des BTS-Skytrains und der M.R.T. U-Bahn an. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten bzw. zentrale Punkte lassen sich damit erreichen. Der Tourist-Pass für 1 Tag kostet 120 Baht, die U-Bahn Tickets je nach Entfernung 15-39 Baht. 


Eine echte Ergänzung und Erholung dazu, ist auch die Bootsfahrt auf dem "Chao Prya" mit den Express-Booten. Für uns reicht das "Chao Praya Tourist Boat",  das halbstündlich von 9:30-15:00 Uhr zwischen "Sathon" (Taksin Brücke, an der Endstation des Skytrains) und Phra Athit Pier (Banglampoo) für 18 Baht pendelt. Auch auf einigen Klongs gibt es Taxiboote bis in die Aussenbezirke.

"Suan Chatuchak" - Weekend-/JJ-Market Overview

Blumen, Obst und Gemüse

Der „Thewet-Blumenmarkt“ liegt am nördlichen Ende der der Luk Luang Road, an der Mündung des Klong Phadung Krung Kasem. Auf der anderen Seite des Klongs erstreckt sich ein Obst- und Gemüse-markt, der sich in der Samsen Road fortsetzt. Textilien und Garküchen gibt es auf der gegenüber liegenden Straßenseite.

News from Bangkok

Free Shuttle Bus to Ancient City/Siam: http://goo.gl/KXIX65
Traditional Thai massage in Bangkok: http://goo.gl/gMEPS
Bangkok - best street food: http://goo.gl/zJte3
Bangkok´s secret hidden restaurants: http://goo.gl/LD6FO
Five hip Bangkok bars to try this weekend: http://goo.gl/Ibqm4 
Fischkuchen mit Curry in der Silom Road: http://goo.gl/G7XIr
A street food eating tour at Ratchatewi: http://goo.gl/Uc9zb
The Ultimate Guide to Loy Krathong: http://goo.gl/4TWHd
Historic Bangkok Walking Tour: Tha Prachan - http://goo.gl/MEpLc
Bangkok abseits der Touristenpfade: http://goo.gl/2kMi
Khao San Road´s top 11 drinking holes and clubs: http://goo.gl/tvzd
5 Bangkok streets you have to visit: http://goo.gl/LSU0
Live music and dance floors in Bangkok: http://goo.gl/6xO3
Streets of Bangkok Lower Charoen Krung: http://goo.gl/AH7b
Rock & Roll in Bangkok Pubs: http://goo.gl/wm7D
Shopping in Bangkok - Originale keine Kopien: http://goo.gl/7wI9
A Bangkok shrine for your every need: http://goo.gl/3J3M
Photo Gallery: Bangkok street style von CNNgo: http://goo.gl/SCkL
A walk through "old" Bangkok´s Thanon Tanao Road: http://goo.gl/5Gsi

Album: Bangkok und Ayutthaya


Bangkok Sight Seeing und Ayutthaya

Treffpunkt war am Freitag, den 1.5.2009, an der Nana Bar im Zentrum der Action am Nana Plaza. Zimmer beziehen, ein Drink an der Bar, eine Kleinigkeit Essen im Food Market und schon war es Zeit für die Abendvorbereitung. Angesagt war ein "Weißwurst-Essen"bei unserem Freund Khun Hans mit Family und Friends.

 

Für den Samsag hatten wir ein volles Programm. Am Vormittag fuhren wir mit der Hochbahn, zum "JJ-Market" - "Suan Chatuchak - Weekend Market. Dort ist richtig viel Betrieb. Es gibt einfach Nichts was es auf dem Markt nicht gibt: Kunstgewerbe, Lack-/Holzarbeiten, Keramiken, T-Shirts, Antiquitäten ... frische Früchte, Fische, Hasen, Kampfgockel, zahllose Essenstände etc.

 

Siam Square bis Sukhumvit Road: Zwischen der "Central Station" und "Chit Lom Station" kann man unter der Hochbahn und über den Straßen über den Skywalk flanieren, eine Fußgängerzone mit direktem Zugang zu den großen Einkaufszentren und dem Skytrain.

 

Zum Beispiel das exklusive Einkaufszentrum Siam Paragon. Im zweiten Untergeschoss die "Siam Ocean World" - das größte Aquarium Südostasiens mit 4.000 Arten und 30.000 Tieren. Ein Erlebnis war auch das Gourmet-Paradies im Stockwerk darüber! Riesen Lebensmittel-Supermarkt, Food Center, Gar-Küchen, Stände und zahlreiche Restaurants - toll was es da alles zu essen gibt!

 

Sehenswert ist das Jim Thompson House - 200 Jahre alte Teakhäuser mit Ausstellung. Es liegt nur eine Station mit dem Skytrain vom Siam Square und dann eine Straße um die Ecke, direkt an einem Klong. Die Besichtigung hat sich gelohnt - eine Oase der Ruhe im hektischen Bangkok. 

 

Und am Abend ging´s noch in die Soi Cowboy in Verbindung mit einem lebensgefährlichem Tuk-Tuk Rennen gegen ein Taxi. Unterwegs haben wir noch unseren Ausflug für den nächsten Tag gebucht. Um 7:00 Uhr ging es am Hotel schon los - zur alten Königsstadt "Ayutthaya". 

 

Die historische Königsstadt von Siam, "Ayutthaya", ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Pracht und die Ausstattung der Heiligtümer war legendär - heute sind eher nur noch Ruinen und kümmerliche Überreste zu sehen. Insgesamt sind die restaurierten Anlagen aber trotzdem sehenswert. Besonders interessant war die Sommer-residenz der Könige von Siam am Wege nach Ayutthaya. Die Hinfahrt haben wir per Bus gemacht, die Rückfahrt erfolgte mit dem Schiff auf den Chao Praya inkl. einem relativ gutem Buffet für 1.800 Baht/Person. Nur das Bier mit 120 Baht war laut Hansi "sauteuer"!

 

China Town und indisches Viertel

Bangkok - China Town
Bangkok - China Town
Das gigantische Eingangstor “China Gate” zum Chinatown liegt am südlichen Ende der Yaowarat Road. An der kleinen Information erhält man eine gute Karte mit Vorschlägen für Rundgänge durch Chinatown. Im Wat Traimit kann man einen massiv goldenen Buddha mit ca. 5 Tonnen bewundern. 

Auf dem chinesischen Markt in der Soi Itsara Nuphap werden u.a. exotische Zutaten für die chinesische Küche verkauft. Am nördlichen Ende der Straße liegt der „Leng Noi Yee“ ein besonders schöner chinesischer Tempel. Hauptge-schäftsstraßen mit vielen fliegenden Händlern sind die Charoen Krung und die Yaowarat Road. Interessanter ist 1 km lange und nur 4-5 m breite Sampeng Lane, die südlich, parallel zu diesen Strassen verläuft. 

Sie führt in die Pahurat Road und zu dem indischen Pahurat Markt mit Currys und Snacks. Gegenüber liegt das moderne Einkaufszentrum „Old Siam Plaza“ mit 3 überglasten Innenhöfen. 

Bangkok und Talat Nam

Am Freitag, den 2.3.2007 Treffen mit der am gleichen Tag eingetroffenen Reisegruppe Odenwald in Bangkok im Hotel. Zunächst stand die Organisation der Inland-Flüge - Air Asia Office im Lotus Plaza an der Hochbahn - und der Transportmittel - Minibusse mit Fahrer - für Besuch des "schwimmenden Marktes" und Transfer nach Koh Chang auf dem Programm.

 

Am nächsten Tag, noch im Morgengrauen, Aufbruch nach Damnoen Saduak zu dem schwimmenden Markt Talat Nam. Unterwegs noch ein kurzer Stop an einer Palmen und Orchideen-Plantage und dann weiter Richtung Südwesten. Der Fahrer setzte uns ein Ganzes Stück vor dem Ort des Geschehens an einem Bootsverleih ab, was uns zunächst etwas irritierte, aber im nachhinein ein Vorteil war. An dem eigentlichen Zentrum herrscht ein wüstes Gedränge und Durcheinander von Touristen und Einheimischen mit einer Vielzahl von Booten und Verkaufsständen.

Wir hatten eine schöne Fahrt durch ein verzweigtes Kanalsystem und kamen relativ gut durch das Gewühl. Der ganze Markt hat eine überwiegend touristische Note, ist aber sehenswert und sehr fotogen. Es empfiehlt möglichst früh anzureisen, bevor die Busse massenweise mit Touristen hereinbrechen.

 

Am Abend dann Start der Geburtstagsparty von Usch in der eigens dafür gesponserten Hotel-Suite und einer Überraschungstorte aus der Hotelküche. Den Sonntag brauchten wir zunächst zum Entspannen, da wir ab dem Nachmittag bei unserem Freund "Kuhn Hans" in seiner großzügigen Wohnung über den Dächern von Bangkok eingeladen waren. Das Essen war exzellent ebenso wie der Blick über die Stadt. 

 

Shopping & Sky High

An der Ecke der Rama I Road mit der Ratchadamri Road steht der Erawan-Schrein, der sich seit seinem Bau 1956 großer Beliebtheit erfreut - Wünsche, die nach einer Spende geäußert werden, gehen (oft) in Erfüllung!  Auf der Ratchadamri Road in Richtung Norden, kommt man zum Pratunam-Markt , wo ein Großteil des Textilhandels abgewickelt wird. Alles sehr günstig für Großhändler - handeln nicht erwünscht! 


Die Stände reichen bis in das Untergeschoss des Baiyoke II Tower - mit 343 m, 84 Stockwerke,  das höchste Gebäude des Landes - und mit toller Aussicht! Für 200 Baht (Anrechnung bei Drink in der Bar) fährt der Aufzug zur Aussichtsplattform im 77. Stock. Für 700 Baht (inkl. Aufzug) gibt´s mittags ein Buffet in einem der Restaurants.

Album: Bangkok & Königspalast

Gebucht hatten wir nur den Flug nach Bangkok und das erste Hotel. Für ein Zimmer in einem guten Mittelklassehotel haben wir für zwei Personen zwischen 20 und 25 € bezahlt - teilweise ist dann sogar noch ein Frühstücksbuffet inklusive. Ein Fahrer mit klimatisiertem Kleinbus hat uns etwa den gleichen Preis je Tag gekostet. Für die einfachen Flüge innerhalb Thailands haben wir so um die 40,- € pro Person bezahlt. (Das war 2005, inwischen ist es ca. doppelt so viel)! 


Wir haben zunächst die Märkte und das Nachtleben von Bangkok besucht - Usch hatte Geburtstag - die Blumen kamen vom "Flower Market" die gegrillten Heuschrecken und Kakerlaken gab`s dann an der Hotelbar. Am nächsten Tag haben wir den Königspalast (ordentliche Kleidung!) besucht und sind im Anschluss zu unserer selbst organisierten "Klong-Fahrt" aufgebrochen. Dazwischen gab es immer wieder leckere Snacks an den Garküchen und auf den Märkten 

 

Album: Der "schwimmende Markt"

Seafood Market

Der „Seafood Market“ in der 89 Soi 24 Sukhumvit Road, etwa 1 km südlich der Sukhumvit (von dort mit dem Tuk-Tuk) täglich ab 11:00 Uhr ein Einkaufs- und Esserlebnis. Nachdem Fisch, Seafood, Zutaten und Getränke in einer Art Supermarkt eingekauft sind, werden sie in einer riesigen Küche nach Wunsch zubereitet (allerdings gehobene Touristenpreise, aber für uns günstig).


Ancient City - Mueang Boran

 
Mueang Boran (Ancient City) ist ein Freilichtmuseum für thailändische Architektur, Kultur und Kunst, liegt etwa 30 km südöstlich der Hauptstadt Bangkok nahe der Küste an der alten Sukhumvit-Schnellstraße nach Trat. Spiegel-Online: "Besuch im Freilichtmuseum": http://goo.gl/1GZXQ . Das Museumsdorf liegt auf einem etwa 128 Hektar großen Gelände mitten im Industrie-Gebiet von Samut Prakan. Es hat aus der Luft gesehen die Form von Thailand selbst.
 

Der Eingang befindet sich am südlichsten Zipfel, welches in Wirklichkeit die Landesgrenze nach Malaysia wäre. Über ein weit verzweigtes Netzwerk von Teer- und Schotterstraßen kann jede einzelne Sehenswürdigkeit z.B. mit dem Fahrrad oder einem Elekto-Cart erreicht werden, welches am Eingang leihweise erhältlich ist. Die Fahrräder sind im Eintrittspreise enthalten. Man kann leicht einen ganzen Tag dort verbringen.

Bangkok: Wat, wat, wat

Tempel der "Morgenröte"
Tempel der "Morgenröte"

Die Wat (Tempel) von Bangkok sind unzählbar, aber zwei möchte ich erwähnen. Interessante Tempelanlagen sind Wat Arun – „Tempel der Morgenröte", südöstlich vom Königspalast auf der anderen Flussseite. Fähre für 3 Baht vom "Thien Pier" sowie der Golden Mount 79 m hoch mit dem Chedi von "Wat Saket" - am Zusammenfluss von drei Klongs östlich vom Königspalast.

"The Roads of Bangkok" und Umgebung

NEU! Am 26.2.2014 habe ich auf die neue Google Maps Version umgestellt! Klick auf das "Viereck" Symbol rechts oben führt zur Großanzeige der Karte! Unterschiedliche Kartenvarianten - Satellit, Gelände, etc. -  kann man in der Großanzeige in dem Menü links ganz unten über das kleine Dreieck auswählen. 

Next Trip Seychellen?

Der Internationale Flughafen ist auf Mahé. Flüge gibt es ab München nur mit Zwischenstop zum Preis von etwa 800 -1.000 EUR/Person. Zwischen den Inseln reist man per Fähre oder

Kleinflugzeug.

 

Mein Google+ Profil:

Unter G+ führe ich meine Sammlungen mit interessanten
Informationen zum Reisen, Foto, Web und zur Wirtschaft ;-)))

 

Meine Earth/Maps Fotos

Meine Fotos in MAPS: Klick hier

Fotos mit Standort, die seit Januar 2007 in Google Earth bzw. Maps aufgenommen wurden.

 

Pinterest Pinnwände:

Themen: "Dine & Wine" Rezepte aus aller Welt, "Places of Interest" Traumreisen, "Mountains high" und "Just for fun" ;-)  

 

Mein Zeitgeist Blog:

 

Zu meinem Blog: Klick hier

7.11. 2013: Bayrischer Whisky vom Schliersee 

Hintergrund Story zu SLYRS und Single Malt Whisky Herstellung im Allgemeinen und in Bayern am Schliersee.  

 

4.7.2013: Mobile Computing - NAS Server: Sicherung, zentraler Speicher, "Private Cloud" für Multimedia Dateien

 

P.S.: Wen zeigt das kleine Bild? Auflösung: "Russe-Fritz" - mein Ur-Großvater Friedrich Hartmann, der 1. Abgeordneter des Odenwalds (Sozis) im Hessischen Landtag zu Wiesbaden!